• Gesunder, erholsamer Schlaf mit den SchlafHarmonie-Geräten von Orthos®

    Ermöglichen Sie Ihren Patienten ruhige, entspannte Nächte:

    • die Behandlung mit Protrusions-Schienen ist wirksam und komfortabel
    • begleiten Sie Ihre Patienten sicher und professionell mit uns als erfahrenen Partner an Ihrer Seite
    • über 7.500 Zahnärztinnen/Zahnärzte arbeiten bereits mit uns vom Fachlabor Orthos zusammen

    Bessere Gesundheit - ohne Schnarchen 

Warum zahnärztliche Schlafmedizin?

Gesunder Schlaf ist lebensnotwendig. Je nach Alter schnarchen von Ihren Patienten bis zu 60% der Männer und 40% der Frauen sowie 10% der Kinder Je nach Ausprägung stellt dies - hauptsächlich für Erwachsene - eine ernstzunehmende gesundheitliche Bedrohung dar.

Sie als Zahnärztin/Zahnarzt sind aufgrund Ihrer Möglichkeiten in einer einzigartigen Position:

  • 6 von 10 Ihrer Patienten kommen theoretisch für eine Behandlung in Frage.
  • Durch wenige, gezielte Fragen können Sie bei jedem Patienten das Vorliegen einer "Schnarchproblematik" diagnostizieren.
  • Bieten Sie Ihren Patienten eine einfache Lösung ihrer Schlafprobleme, die diese bisher nicht kennen!
  • Als einziger Mediziner können Sie mit einer intraoralen Apparatur eine internistische Bedrohung abwenden.

Die Vermeidung von Schnarchen ist ein aktuelles Thema seit Menschengedenken - bisher allerdings noch nicht so sehr in Zahnarztpraxen. Gut aufgestellte Zahnarztpraxen erweitern ihr Angebot um das Gebiet der Schlafmedizin. Betroffene suchen Rat und Hilfe und werden vom Schlafmediziner zum Zahnarzt überwiesen. Dass die SchlafHarmonie-Geräte von Orthos eine angenehme und effektive Alternative zur Positivdruckbehandlung mit Schlafmasken sind, belegen die Studien des IQWiG, Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswe­sen (Ärzteblatt.de, Thema: Schlafapnoe, 13.06.20)

Mit einfachen, festgelegten Abläufen, haben Sie Diagnostik, Therapie und Kontrolle gut im Griff!

  • keine Zertifizierung
  • keine spezielle Software
  • nur schnarchende Patienten!

Über 7.500 Zahnärzte in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertrauen auf die Kompetenz und Erfahrung unseres Speziallabors. Begleiten auch Sie Ihre Patienten – sicher und kompetent!

Schnarchen ist nicht gleich Schnarchen

Nicht jedes Schnarchen ist gleich. Es unterscheidet sich nicht allein durch Lautstärke; je nach Ausprägung hat es unterschiedlichen Einfluss auf die Gesundheit der Betroffenen: Gestörter und dadurch wenig erholsamer Schlaf bis hin zu Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck, erhöhtem Schlaganfallrisiko, Diabetes, Depressionen usw. Schnarcher können in folgende Kategorien eingeteilt werden.

  • „Sozial störendes Schnarchen“ – hier geraten meist Weichteile im Rachen in Schwingung und verursachen das Schnarchen. Die Atemwege bleiben weiterhin offen, so dass die Sauerstoffversorgung gewährleistet ist. Diese Art hat keine gesundheitlichen Folgen, stört allerdings die eigene Nachtruhe und die des Partners. Nebensymptome wie Mundtrockenheit, Heiserkeit, Halsschmerzen, etc. können die Folge sein.

  • Obstruktives Schnarchen – hier wird der hintere Rachenraum während des Schlafes durch den Zungengrund verengt oder kurzzeitig völlig verschlossen. Die Sauerstoffversorgung wird behindert, was häufiges Aufwachen und unvollständigen Schlaf zur Folge hat.

  • Schlafapnoe – hier setzt die Atmung teilweise sogar mehrere Minuten komplett aus, wodurch die Sauerstoffversorgung dramatisch verringert wird. Das birgt ein erhöhtes Risiko für die oben genannten Folgeerkrankungen.

Hier Ihr kostenfreies Infopaket für die Praxis bestellen und Patienten helfen! 

Wie wirken zahnärztliche Protrusionsschienen?

Eine einfache und sichere Alternative zu aufwändigen, oft unkomfortablen Schnarchtherapie-Methoden sind Protrusions-Schienen. Sie werden vom Zahnarzt verordnet und angepasst. Das Wirkprinzip ist so einfach wie effektiv: Die Protrusions-Schiene bringt den Unterkiefer in eine zuvor festgelegte, deutlich protrudierte Position. Die Weichgewebe folgen, wodurch der hintere Rachenraum erweitert wird, so dass die Atmung wieder frei fließen kann.

Es gibt verschiedene Schienen, die je nach Bisssituation für jeden Patienten individuell passend ausgewählt und angepasst werden.

Wir empfehlen daher den Menschen, die unter Schlafproblemen leiden:

Machen Sie einen Termin bei Ihrer Zahnarztpraxis und besprechen die Möglichkeiten einer Behandlung mit einem SchlafHarmonie-Gerät von Orthos mit der Zahnärztin oder dem Zahnarzt Ihres Vertrauens.

Gemeinsam finden wir mit unserem Fragebogen und den passenden Diagnosemethoden heraus, welche Schlafprobleme Ihre Patienten haben und ob eine Behandlung mit einem SchlafHarmonie-Gerät möglich und angeraten ist.  

Ohne Protrusions-Schiene - der Unterkiefer fällt zurück und der Rachenraum ist verengt

Mit Protrusions-Schiene - der Unterkiefer wird deutlich nach vorne verlagert und sorgt für eine Erweiterung der Atemwege

Die SchlafHarmonie-Geräte von Orthos®

Die Wirkweise ist bei allen SchlafHarmonie-Geräten ähnlich und beruht auf dem Vorschub des Unterkiefers.

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung als kieferorthopädisches Fachlabor können wir feststellen, dass grundsätzlich gilt:

  • Je weniger invasiv das Gerät, desto besser die Wirkung und Akzeptanz. Hierzu gehören:

  • minimalmögliche Sperrung der Okklusion, um die Öffnung des Rachenraums nicht zu verengen,

  • fester Sitz, um den Unterkiefer in Position zu halten,

  • ausreichende Stabilität, um die Kräfte der Protrusion aufrecht zu erhalten.


Gerne beraten Sie unsere Fachberater bei Orthos bei der Wahl der richtigen Apparatur.

 

Hier sehen Sie unsere SchlafHarmonie-Geräte

  • NOA-Schiene

    NOA ist maßgefertigt und lässt sich auf jeden Patienten individuell anpassen. Durch die Adaption an den Kiefer sind Bewegungen weiterhin möglich, dadurch erhöht sich der Tragekomfort.

    Durch die Beweglichkeit der Schiene sind sogar Öffnungen des Kiefers möglich und Patienten werden weniger beim Sprechen behindert. Auch die kompakte Größe wirkt sich positiv auf das Tragegefühl aus.

  • Narval-Schiene

    Die innovative Narval-Schiene ist die zurzeit leichteste (nur 10g) und dünnste (1,5 mm) aller Anti-Schnarch-Schienen. Das Tragen dieser Schiene ist dadurch besonders komfortabel. Sie wird volldigital auf 3D-Druckern der neuesten Gattung hergestellt und ist extrem bruchsicher, außerdem vollkommen metallfrei.

    Die spezielle Zugmechanik verhindert einen Rückfall des Unterkiefers während der Nacht, ohne dabei die Kiefergelenke zu belasten.

    Da die Narval-Schiene quasi stufenlos verstellbar ist, wird ein dauerhaft sicheres Ergebnis in der Schlaftherapie erreicht.

  • EMA-Schiene

    Die EMA-Schiene ist nach einem sehr einfachen, aber sehr wirksamen Prinzip gestaltet. Der Vorschub des Unterkiefers wird erreicht, indem zwei dünne Schienen über zwei elastische Gummis (Elastics) miteinander verbunden werden.

    Durch den Einsatz von Elastics in unterschiedlichen Größen kann der Vorschub stufenweise vergrößert oder verringert werden. Außerdem gibt es die Elastics in verschiedenen Härtegraden, um die Flexibilität nach Bedarf zu verändern.

    Die EMA-Schiene bietet somit maximale Flexibiltät in der Öffnungs- und Seitwärtsbewegung.

  • IST-Gerät

    Das IST®-Gerät besteht aus zwei dünnen Schienen, die durch ein außenliegendes Gestänge fest miteinander verbunden sind. Das Gestänge ermöglicht trotz eingesetzter Apparatur eine gewisse Mundöffnung und auch der Unterkiefer bleibt beweglich.

    Der Vorschub kann durch die Spezialschraube individuell angepasst werden.
    Wir vom Fachlabor Orthos verwenden ein spezielles Sandwichverfahren, das sehr dünne Schienen bei maximal möglicher Haltbarkeit garantiert. Die feinen Schienen sind sehr angenehm zu tragen.
  • TAP-Schiene

    Die TAP®-Schiene besteht aus zwei Schienen - je eine im Ober- und Unterkiefer. Im Bereich der Schneidezähne befindet sich eine pilzförmige Zapfenverbindung, an der der Patient den Unterkiefer aushängen kann, wenn er sprechen oder etwas trinken möchte. Die TAP®-Schiene ermöglicht eine geringe Seitwärtsbewegung des Unterkiefers, der Mund kann aber ohne Aushängen nicht geöffnet werden.

    Die Gestängeteile werden zwischen den Schneidezähnen positioniert. Dadurch ist die Mundhöhle frei. Der Vorschub wird durch die Spezialschraube moderat angepasst.  

    Das von Orthos verwendete spezielle Sandwichverfahren ermöglicht sehr dünne Schienen bei maximal möglicher Haltbarkeit.
  • Forward-Schiene

    Die Forward-Schiene verbindet die Vorteile zweier getrennter Schienen mit dem sicheren Vorschub des Unterkiefers. Der Vorschub erfolgt über zwei haifischflossen-ähnliche Stege, die beim Zusammenbiss den Unterkiefer nach vorne verlagern. Der Vorschub kann durch die Spezialschraube großzügig angepasst werden.

    Die Öffnung des Mundes, Gähnen und Sprechen ist problemlos möglich, was das Tragen der Schiene sehr komfortabel macht. Durch die Stellschraube kann der Vorschub des Unterkiefers nach Bedarf adjustiert werden.

©2020-2021 Orthos Fachlabor für Kieferorthopädie GmbH & Co. KG.